Glarner Bands am Sound of Glarus - Teil 3

Beschreibung

Um mehr über KHON zu erfahren, habe ich Andy Rohr ein paar Fragen gestellt.

Du bist im Glarnerland aufgewachsen und warst Mitglied diverser Bands. Nun bist Du Mitglied der Band KHON. Wer und was ist KHON?
KHON ist eine Post-Grunge-Desert Rockband aus Zürich. Geboren wurde sie aus einer Idee von Jan Graber, der nach seinen Projekten "Tod gesagt" und "Lieder zum Schluss" wieder Lust auf Härteres und Direkteres hatte. In Zusammenarbeit mit Nina Vetterli (69 Chambers) entstanden die ersten Songs. Bald darauf stiessen Géza Burghardt und ich dazu. Nachdem sich Nina entschieden hatte, ihrer eigenen Band 69 Chambers wieder mehr Aufmerksamkeit zu widmen, fanden wir in Marcus Oberholzer einen perfekten Ersatz.

In eurer Band spielt auch ein bekanntes Gesicht mit, Géza war zusammen mit Adrian Weyermann Kopf der Band Crank. Das einzige was mich aber an Crank erinnert ist euer Artwork, es erinnert mich an das Cover des Crank-Albums "Lifedive". Ist das die einzige Parallele zu Crank?
Eine Parallele zu Crank gibt es, abgesehen vielleicht von der Energie der Musik, nicht. Zwar wurden die zwei Zürcher Géza und Jan durch die gleiche Zürcher Musikszene geprägt und hatten schon lange vor, eines Tages in einer gemeinsamen Band zu spielen, doch andere Berührungspunkte gibt es nicht. Das Artwork beruft sich, wie auch der Name KHON, auf eine thailändische Maske, die Prapirap darstellt, eine der Verkörperungen von Shiva. Das thailändische Element stammt noch aus der Entstehungszeit von KHON, als Nina und Jan einmal in Thailand an den Songs arbeiteten.

Wie würdest Du euren Sound beschreiben?
Wir nennen KHON eine Stone-Dead-in-the Desert-Rockband from the Alps. Was in etwa alles enthält, worum es geht: eine Mischung aus Stoner und Desert Rock der 90er-Jahre, versetzt mit einem kräftigen Schuss Post-Grunge, gespielt mit der unnachgiebigen Wucht kantiger Felsbrocken. Also: Harter, unverschnörkelter, wuchtiger Rock, durchwoben aber von eingängigen Vocals und bisweilen psychedelisch schillernden Momenten.

Was habt Ihr als nächstes vor (neues Album, Konzerte, ...)?
Wir wollen in der nächsten Zeit vor allem live spielen. Gig-Möglichkeiten zu finden hat sich für uns als noch eher unbekannte Heavy-Band aber schwieriger herausgestellt, als vermutet. Später möchten wir sicher ins Studio, um ein volles Album aufnehmen. Der Zeitpunkt dafür ist aber noch offen.

Du bist ja nicht das erste Mal beim Sound of Glarus dabei und kennst das Festival gut. Was macht das Sound of Glarus besonders und auf was freust Du Dich am meisten?
Ich freu mich vor allem wieder einmal ein paar alte bekannte Gesichter zu sehen. Da ich selbst nicht mehr im Glarnerland wohne, bin ich nur noch selten in Glarus. Und an einem solchen Festival ist bekanntlich alles auf der Gasse. Zudem freue ich mich natürlich auf den Gig selbst, die Spielfreude ist ungebrochen!

Werden Deine alten Schulfreunde, ex-Bandkollegen, Bekannten und Verwandten euren Gig am Sound of Glarus mitverfolgen?
Ja natürlich. Ich habe auch schon mächtig die Werbetrommel gerührt und es haben einige zugesagt, zum Teil von weit her.


http://khon.band/
http://www.soundofglarus.ch


Autor: Tin Jenny

Verfügbarkeit

11.08.2017   

Details

Kategorie

Glarus

Letzte Änderung: 15.08.2017

Kontakt

Feedback

Anmeldung

Herzlichen Dank
Herzlichen Dank
Nicht autorisierte Benutzer
Mit diesem Benutzerprofil sind Sie nicht berechtigt, diese Anzeige zu bearbeiten. Melden Sie sich allenfalls mit einem berechtigten Benutzerprofil an.