Kunden ermöglichen gutes Ergebnis

Beschreibung

Das sehr erfreuliche Ergebnis der Raiffeisenbank Glarnerland sei bei Weitem keine Selbstverständlichkeit, erklärte der Präsident des Verwaltungsrates Hansueli Leisinger zu Beginn der Bilanzmedienkonferenz. «Im Umfeld der Querelen bei Raiffeisen Schweiz waren die selbstständigen Genossenschaftsbanken vor Ort ausserordentlich gefordert.» Die Strukturen von Raiffeisen Schweiz benötigen daher sicher eine Anpassung. In ersten Schritten wurde der Verwaltungsrat sowie praktisch die ganze Geschäftsleitung neu bestellt. Nun laufen die Vorbereitungen für eine gründliche Überprüfung der Verbandsstrukturen. «Diese benötigen etwas Zeit, denn die Veränderungen sollen nicht nur die Schwachstellen bereinigen, sie sollen Raiffeisen in eine weiterhin erfolgreiche Zukunft führen.» Daneben laufen alle rechtlichen Abklärungen, welche allfällige strafrechtliche Verfehlungen aufzeigen werden. Auch über diese Thematik wird Leisinger an der Generalversammlung vom 5. April im Circus Knie informieren.

«Die Raiffeisenbank Glarnerland konnte wiederum ein sehr gutes Jahresergebnis erzielen», brachte Stefan Hirt, Vorsitzender der Geschäftsleitung, das Thema auf die Ergebnisse der Genossenschaftsbank im Kanton Glarus. Das Resultat ist umso beachtenswerter, als im vergangenen Jahr nebst den laufenden Geschäften zusätzlich mit Hochdruck an der Einführung der neuen Bankenplattform gearbeitet wurde. «In diesem Zusammenhang ist der ausserordentliche Einsatz des ganzen Teams besonders zu erwähnen.»

Erfreuliche Entwicklung im Kerngeschäft

Die Raiffeisenbank Glarnerland setzte im Geschäftsjahr 2018 das erfreuliche Wachstum im Hypothekar- und Kundeneinlagengeschäft fort. «Der Jahresgewinn stieg um 15,5 Prozent auf 1,03 Millionen Franken.»

Im Kerngeschäft der Genossenschaft setzte sich das stetige und kontrollierte Wachstum bei den Hypothekarforderungen weiter fort, welche um 4,2 Prozent auf 554 Millionen Franken gestiegen sind.

Das Wachstum an Kundeneinlagen konnte mit dem Zuwachs der Ausleihungen Schritt halten. Die Verpflichtungen aus Kundeneinlagen stiegen um 3,2 Prozent auf 518,6 Millionen Franken. «Dies widerspiegelt das Vertrauen der Kundinnen und Kunden in Raiffeisen.» Der Zuwachs von rund 16,2 Millionen Franken bestätigt, dass immer mehr Glarnerinnen und Glarner uns ihr Geld anvertrauen und die Bevölkerung, trotz der «Akte Vincenz», ein starkes Vertrauen in unsere Bank und in unsere Beratungskompetenz hat.

Durch den soliden Zuwachs von Kundengeldern und Ausleihungen stieg die Bilanzsumme um 5,1 Prozent auf über 649 Millionen Franken. Der Erfolg aus dem Zinsgeschäft nahm um 3,5 Prozent auf 6,6 Millionen Franken zu. Damit trug er mit rund 77 Prozent zum Geschäftsertrag bei.

Starkes Jahresergebnis

Dank der positiven Ertragslage und dem tieferen Geschäftsaufwand beträgt der Jahresgewinn somit 1,03 Millionen Franken, was einem Plus von 15,5 Prozent entspricht. Davon werden 570380 Franken dem Eigenkapital zugewiesen. Unter Berücksichtigung des tiefen Marktzinsniveaus beantragt der Verwaltungsrat eine Verzinsung der Anteilscheine von 3,0 Prozent.

Quelle: glarus24.ch, online Zeitung für das Glarnerland
Datum: 25 02 2019 11:45 Uhr

Verfügbarkeit

11.02.2019      17:30

Details

Kategorie

Glarus

Letzte Änderung: 27.02.2019

Kontakt

Feedback

Anmeldung

Herzlichen Dank
Herzlichen Dank
Nicht autorisierte Benutzer
Mit diesem Benutzerprofil sind Sie nicht berechtigt, diese Anzeige zu bearbeiten. Melden Sie sich allenfalls mit einem berechtigten Benutzerprofil an.