Pablo Picasso Acrobate et jeune arlequin, 1905 Gouache auf Karton, 105 x 76 cm Privatsammlung © Succession Picasso / 2018, ProLitteris, Zürich
Pablo Picasso Acrobate et jeune arlequin, 1905 Gouache auf Karton, 105 x 76 cm Privatsammlung © Succession Picasso / 2018, ProLitteris, Zürich
Pablo Picasso Femme en chemise (Madeleine), 1904-1905 Öl auf Leinwand 72,7 x 60 cm London, Tate, Hinterlassen von C. Frank Stoop, 1933 © Succession Picasso / 2018, ProLitteris, Zürich Foto: © Tate, London 2018
Pablo Picasso Femme en chemise (Madeleine), 1904-1905 Öl auf Leinwand 72,7 x 60 cm London, Tate, Hinterlassen von C. Frank Stoop, 1933 © Succession Picasso / 2018, ProLitteris, Zürich Foto: © Tate, London 2018

Ausstellungen

Wegen grossen Erfolgs verlängert: Die Ausstellung "Der junge Picasso"

Fondation Beyeler, Riehen

Aufgrund des grossen Besucherinteresses wird die Ausstellung verlängert: In leicht abgeänderter Form werden die Meisterwerke noch bis einschliesslich 16. Juni zu sehen sein.

In ihrer bis dato hochkarätigsten Ausstellung widmet sich die Fondation Beyeler den Gemälden und Skulpturen des frühen Pablo Picasso aus der sogenannten Blauen und Rosa Periode von 1901 bis 1906. Erstmals in Europa überhaupt werden die Meisterwerke dieser bedeutenden Phase, allesamt Meilensteine auf Picassos Weg zum berühmtesten Künstler des 20. Jahrhunderts, in dieser Dichte und Qualität gemeinsam präsentiert. Die Bilder dieser Schaffenszeit zählen zu den schönsten und emotionalsten der Moderne und zu den kostbarsten Kunstwerken überhaupt und werden voraussichtlich in dieser Fülle nicht mehr gemeinsam, an einem Ort versammelt, zu sehen sein.

Im Alter von gerade einmal 20 Jahren begibt sich das aufstrebende Künstlergenie Picasso (1881–1973) auf die Suche nach neuen Bildthemen und Ausdrucksformen, die er auch gleich zur Vollendung führt. In rascher Folge wechseln die Stile und Bildwelten – eine künstlerische „Revolution“ löst die andere ab. Die Ausstellung richtet den Fokus auf die Blaue und Rosa Periode und damit auf sechs Schaffensjahre im Leben des jungen Picasso, die als zentral für sein gesamtes OEuvre gelten können. Zudem eröffnet sie die Perspektive auf die epochale Entstehung des Kubismus um 1907, der sich aus dem vorangegangenen Schaffen entwickelt. Damit schliesst die Ausstellung an die eigene Sammlung der Fondation Beyeler an, deren frühestes Picasso-Werk, eine bedeutende Studie zu den Demoiselles d’Avignon, in eben diesem Jahr entsteht.

Die Ausstellung wird grosszügig unterstützt durch: Beyeler-Stiftung - Hansjörg Wyss, Wyss Foundatio; Fondation BNP Paribas Suisse; Eckhart und Marie-Jenny Koch-Burckhardt; Dr. Christoph M. Müller und Sibylla M. Müller; Novartis Stavros Niarchos Foundation

Datum

Bis  16.6.2019   jeweils Mo, Di, Do, Fr, Sa, So   10:00 - 18:00 Uhr

jeweils Mi   10:00 - 20:00 Uhr

Adresse

Fondation Beyeler
Baselstrasse 101
4125 Riehen

Kontakt

Fondation Beyeler
Baselstrasse 101
4125 Riehen
info@fondationbeyeler.com
061 645 97 00
061 645 97 19

Kategorie

  • Kunst

Webcode

guidle.com/VmkxkB