Irène Hänni mit einigen Fotografien
Irène Hänni mit einigen Fotografien
Tanja Bykova mit einigen Aquarellen
Tanja Bykova mit einigen Aquarellen

Kunst

15. bis 24. August 2019 FRISCH GESTRICHEN 9  mit Irène Hänni u.a.

FRISCH GESTRICHEN 9, die Ausstellung der Basler Künstlergesellschaft mit Roberto Bargellini, Tanja Bykova und Irène Hänni in der Galerie Eulenspiegel am Gerbergässlein 6 in Basel dauert vom 15. bis 24. August 2019.

An der Vernissage am vergangenen Donnerstag führt – nach der Begrüssung durch den Galeristen Gregor Muntwiler – Michael Krarup, der Präsident der Basler Künstlergesellschaft in die überaus konzentrierte und dichte Ausstellung der Malerin Bykova und der Fotografin Hänni ein.

Roberto Bargellinis skurrill-witzige szenische Lesung thematisiert einesteils die Situation der Kunstschaffenden vor der «frisch gestrichenen Wand», nimmt aber auch die feinen Aquarelllandschaften von Bykova und die stimmigen, suggestiven Industriebilder von Hänni auf.

Hänni war 2014 von der Kunsthistorikerin und in Oberarth aufgewachsenen Barbara van der Meulen zu zwei Begehungen im Herbst durch die seit 2004 stillgelegte Papierfabrik Zwingen eingeladen worden und wollte sich diese einmalige Chance nicht entgehen lassen.

Die hier ausgestellten 13 Bilder in unterschiedlichen Formaten zeigen die sensible Wahrnehmung der Fotografin an den beiden wunderschönen Herbsttagen. Das Licht flutet diskret von hinten durch Fenster oder offenstehende Türen in den Raum, wird allenfalls durch ein paar wenige gut platzierte Scheinwerfer unterstützt. Die Bilder zeigen eine abgewirtschaftete Fabrik, dies aber in ausserordentlich feinen Farbnuancen. Man riecht das Öl an den Wänden und Böden, den Staub in der Luft, trotz der vielen Jahre, die bereits vergangen sind, seit das Leben aus diesen Mauern gewichen ist. Die Auswahl der Bilder zeugt von einer grossen Sicherheit und gibt einen plastischen Eindruck von den Räumlichkeiten. Auch kleine Details kommen nicht zu kurz.

Tanja Bykovas Landschaften im vorderen Teil der Galerie ergründen ähnliche Tiefen. Hier handelt es sich jedoch um innere Landschaften. Die Künstlerin beschäftigt sich mit Kontemplation und Reflexion, Stille und Bewegung. Wie bei Hännis Industriefotografien, zeugen Bykovas Aquarelle von der Auseinandersetzung mit Licht und Finsternis und dem Rhythmus der Natur.

Im hinteren Teil der Galerie erwarten uns Wasserbilder und einige Zeichnungsbücher (Unikate) von Bykova. Bykovas Zeichnungsbücher zeugen von einer hohen zeichnerischen Meisterschaft der Künstlerin. Sie weiss den Betrachter mit ihren Monochromskizzen zu fesseln.

Wer den Geruch von schwerer körperlicher Arbeit förmlich spüren, den Lärm der ehemals vorhandenen Maschinen im inneren Ohr nochmals vernehmen will, muss die Bilder von Irène Hänni gesehen haben. Wer ein Naturschwärmer ist und raffiniert angelegte Wege und Gärten begehen möchte, findet seine Freude an den Bildern von Tanja Bykova.

Also: nicht verpassen.

Öffnungszeiten: Mi – Fr 10 – 12 Uhr und 14 – 18 Uhr. Sa 10 – 16 Uhr. Am Samstag, 24. August von 12 – 16 Uhr sind beide Künstlerinnen anwesend. Adresse: Galerie Eulenspiegel, Gerbergässlein 6, 4001 Basel

Autor

Atelier R6 / Irène Hänni

Kontakt

Irène Hänni Epp
Bachweg 8
6410 Goldau
irene.haenni@bluewin.ch

Kategorie

  • Kunst / Design

Publiziert am

20.08.2019

Webcode

guidle.com/pettrs