Reopening Anna-Göldi-Museum am 10. Juni 2020 - 1

Art

Reopening Anna-Göldi-Museum am 10. Juni 2020

Nach einer durch die Corona-Pandemie und unser Sanierungsprojekts bedingten „Zwangs“-Pause kommt nun mit der Wiedereröffnung endlich – wenn auch noch etwas vorsichtig – wieder Leben zurück in unser Museum. Dies im energetisch ertüchtigten Hänggiturm, der dadurch erheblich gewonnen hat. Am 17. Juni werden wir unsere erste Veranstaltung 2020 im Hänggiturm durchführen. Die Anna Göldi Stiftung hat in diesen Tagen ihren Menschenrechtspreis 2020 vergeben, die Übergabefeier wurde hingegen auf einen späteren Zeitpunkt verschoben.

Der Hänggiturm in neuem, warmem Kleid
Die Projekt „Energetische Ertüchtigung“ ist realisiert. Vor rund zweieinhalb Jahren spendete die Kulturmäzenin Anne-Marie Schindler dem Anna Göldi Museum eine Million Franken, damit Anna Göldi und die Museumsbesucher in der kalten Jahreszeit nicht mehr frieren müssen. Nun ist es soweit: Die Fassade und das Dach des Hänggiturms in Ennenda wurden vollständig isoliert und das Auditorium wurde mit modernen Heizstrahlern versehen. Trotz dem grossen und aufwändigen Eingriff konnte die einmalige Atmosphäre des mächtigen Dachstocks vollständig erhalten werden, der Raum hat sogar an Ruhe und Ausstrahlungskraft erheblich gewonnen.

Wechselausstellungen werden verschoben
Auch wenn grosse Freude darüber herrscht: Eine Einweihungsfeier wird es derzeit nicht geben. Der Corona-Virus hat dem Museum einen dicken Strich durch die Rechnung gemacht. Veranstaltungen können bekanntlich bis auf weiteres nur mit Einschränkungen stattfinden. Aus diesem Grund muss auch das umfangreiche und breitgefächerte Jahresprogramm stark reduziert werden. Einzelne Anlässe fallen aus oder werden verschoben. Die drei geplanten, in Zusammenhang stehenden Wechselausstellungen zum Thema Flucht werden deshalb allesamt erst 2021 gezeigt werden.

Anna Göldi-Menschenrechtspreis 2020
Der Menschenrechtspreis der Anna Göldi-Stiftung wird in diesem Jahr an den „Verein Miteinander Valzeina“ vergeben. Dessen Mitglieder werden mit dem Preis ausgezeichnet, weil sie sich in uneigennütziger Weise für Geflüchtete und für ein friedliches Zusammenleben zwischen Dorfbewohnern und abgewiesenen Asylbewerbern engagieren. Zum ersten Mal ehrt damit die Anna Göldi-Stiftung nicht eine Einzelperson, sondern den 2007 gegründeten „Verein Miteinander Valzeina“. Er wird für sein ausserordentliches Engagement für Geflüchtete ausgezeichnet, welche isoliert, weitab ausserhalb von Valzeina ins ehemalige Ferienheim Flüeli abgeschoben wurden. Es sind Abgewiesene, die nicht in der Schweiz bleiben dürfen, aber auch nicht ausgewiesen werden können. Menschen am untersten Rand der Gesellschaft, denen man das Leben so unangenehm wie möglich macht in der Hoffnung, dass sie das Land bald verlassen. Diesen Menschen im Ausreisezentrum Flüeli bietet der Verein humanitäre Nachbarschaftshilfe und Unterstützung an, um ihre widrigen, perspektivenlosen Lebensbedingungen etwas zu erleichtern. Dies teils auch gegen Widerstand und Anfeindungen. Für diese Mitmenschlichkeit, für den Mut und die solidarische Haltung wird der „Verein Miteinander Valzeina“ mit dem Anna Göldi-Menschenrechtspreis 2020 bedacht. Die öffentliche Feier zur Preisverleihung - vorgesehen am Samstag 13. Juni im Anna Göldi Museum in Glarus/Ennenda - muss wegen der Corona-Pandemie auf einen späteren Zeitpunkt verschoben werden.

"Glaris verzellt" - Herausforderung Leben: Wie schaffe ich das?
Am 17. Juni, 19 Uhr werden wir unsere erste Veranstaltung 2020 im Hänggiturm durchführen. In der Reihe „Glaris verzellt“ diskutieren wir die Frage, wie wir die Herausforderungen des Lebens meistern können. Weitere Details finden Sie unter DOWNLOAD.

Autor

Anna Göldi Museum Glarus

Contact

Anna Göldi Museum
Fabrikstrasse 9
8755 Ennenda
kontakt@annagoeldimuseum.ch
+41 (0)55 650 13 54

Catégorie

  • Culture

Publié à

08.06.2020

Webcode

guidle.com/YmkLJb