Gemütliches Beisammensein statt Parkplatz am PARK(ing) Day 2017 in Glarus
Gemütliches Beisammensein statt Parkplatz am PARK(ing) Day 2017 in Glarus
Spiele statt Parkplatz am PARK(ing) Day 2020 in Burgdorf
Spiele statt Parkplatz am PARK(ing) Day 2020 in Burgdorf
Spielplatz statt Parkplatz am PARK(ing) Day 2014 in Bern
Spielplatz statt Parkplatz am PARK(ing) Day 2014 in Bern
Ping Pong und Pizza statt Parkplatz von Luzia und Freunden in Basel am PARK(ing) Day 2019
Ping Pong und Pizza statt Parkplatz von Luzia und Freunden in Basel am PARK(ing) Day 2019

Ceci & Cela

Über 70 Aktionen für Leben statt Blech am PARK(ing) Day

Lebensraum statt Parkplatz: Morgen, am Freitag dem 17. September, findet der internationale PARK(ing) Day bereits zum 16. Mal statt. Die verkehrspolitische Organisation umverkehR hat aufgerufen, Aktionen für lebenswerte Strassenräume, weniger Verkehr und bessere Luft durchzuführen. Schweizweit sind über 70 Aktionen in 26 Städten geplant.

In Allschwil, Baden, Basel, Bern, Biel, Chur, Grenchen, Hochdorf, Interlaken, Köniz, Langenthal, Lugano, Luzern, Solothurn, Uster, Schaffhausen, Sempach, St.Gallen, Trogen, Vevey, Wald, Wil(SG), Winterthur, Zug und Zürich haben freiwillige Aktivistinnen und Aktivisten von umverkehR geplant und etwas auf die Beine gestellt. Morgen Freitag werden über 90 Parkplätze temporär umgestaltet in Gartenoasen, Strassenkaffees, Minigolfanlagen, mobile Konzerthallen, Velowerkstätte «Chill-out-Zonen» oder Quartiertreffs. Vielfalt und Kreativität sind gross. Ebenso der Tatendrang, den öffentlichen Raum lebensfreundlich umzugestalten.

Eine Fläche der Grösse des Vierwaldstättersees
In der Schweiz sind über 4,7 Millionen Personenwagen zugelassen. Genutzt werden sie weniger als eine Stunde am Tag. Die übrige Zeit stehen sie herum – auf rund zehn Millionen Parkplätzen. Das entspricht ungefähr der Fläche des Vierwaldstättersees. Diesen Platz kann man insbesondere in der dichtbesiedelten Schweiz besser nutzen. Darum ziehen seit 2005 Jahr für Jahr mehr Aktive auf die Strasse beziehungsweise auf den Parkplatz, um diesen umzugestalten.

Parkplätze stehen oft im Velo-Weg
Parkplätze verschwenden nicht nur viel wertvollen öffentlichen Raum, oft stehen sie anderen Verkehrsteilnehmenden auch buchstäblich im Weg. So werden Velowege immer wieder durch Parkplätze unterbrochen. Dies ist für Velofahrende nicht nur mühsam, sondern vor allem gefährlich. Parkplätze sollen aufgehoben werden, wo sie sichere Velowege verhindern. Mit einer sicheren Veloinfrastruktur nimmt auch die Attraktivität für den Umstieg auf das flächeneffiziente, umweltfreundliche und gesundheitsfördernde Velo zu.

Versiegelung als zunehmendes Problem
Hitzetage und Tropennächte nehmen zu. Dunkle, versiegelte Flächen – wie beispielsweise Parkplätze – erhöhen die Temperatur markant. Die Umwandlung von Parkplätzen zu Grünflächen mit Bäumen wirkt der Überhitzung entgegen. Solche Massnahmen werden für den Schutz der Bevölkerung vor der Überhitzung notwendig und sollten besser heute als morgen in die Wege geleitet werden.

Gewinn für die Bevölkerung
Eine Reduktion der Strassenparkplätze leistet einen entscheidenden Beitrag zur Erhöhung der Lebensqualität in den Städten und Dörfern. Es entsteht Platz für sichere Velowege, lauschige Flaniermeilen, kühlende Baumalleen und gemütliche Strassencafés. Ein wahrer Gewinn für die Bevölkerung. Der PARK(ing) Day liefert jedes Jahr – so auch am 17. September 2021 – den lebendigen und lebensfrohen Beweis dafür.

Quelle: Medienmitteilung umverkehR, 16. September 2021

#mobilgl

Autor

mobil.gl – Netzwerk zukunftsfähige Mobilität GL

Contact

mobil.gl
Netzwerk zukunftsfähige Mobilität GL
mobil.gl@gmx.ch

Catégorie

  • Life / style
  • Societé
  • Autre politique
  • Suisse de l'est

Publié à

16.09.2021

Webcode

www.guidle.com/mJ43bb