Auf der Salbitbrücke - Photo: Helge Tielbörger, DAV Sektionen München und Oberland
Auf der Salbitbrücke - Photo: Helge Tielbörger, DAV Sektionen München und Oberland
Blick von der Terrasse der Salbithütte in Richtung Dammastock (rechts) - Photo: Monika Jakubec, Monika Jakubec
Blick von der Terrasse der Salbithütte in Richtung Dammastock (rechts) - Photo: Monika Jakubec, Monika Jakubec
Wegabschnitt um die Salbitbrücke. Von rechts kommend geht es über die Brücke, und den Klettersteig weiter nach links zur Voralphütte. Ansicht von der gegenüberliegenden Talseite. - Photo: Helge Tielbörger , DAV Sektion München
Wegabschnitt um die Salbitbrücke. Von rechts kommend geht es über die Brücke, und den Klettersteig weiter nach links zur Voralphütte. Ansicht von der gegenüberliegenden Talseite. - Photo: Helge Tielbörger , DAV Sektion München
Eine halbe Stunde vor der Hängebrücke gibt es einen Abzweig Ober und Mittler Höhenberg. Kurz unterhalb des Oberen Höhenbergs stehen diese beiden Adler - Photo: Helge Tielbörger, DAV Sektion München
Eine halbe Stunde vor der Hängebrücke gibt es einen Abzweig Ober und Mittler Höhenberg. Kurz unterhalb des Oberen Höhenbergs stehen diese beiden Adler - Photo: Helge Tielbörger, DAV Sektion München
Im Klettersteig hinunter ins Spicherribichelen - Photo: Steffen Wirtgen, Steffen Wirtgen
Im Klettersteig hinunter ins Spicherribichelen - Photo: Steffen Wirtgen, Steffen Wirtgen
Im Klettersteig hinunter ins Spicherribichelen - Photo: Steffen Wirtgen, Steffen Wirtgen
Im Klettersteig hinunter ins Spicherribichelen - Photo: Steffen Wirtgen, Steffen Wirtgen
Leiterpassage aus dem Spicherribichelen heraus - Photo: Helge Tielbörger, DAV Sektionen München und Oberland
Leiterpassage aus dem Spicherribichelen heraus - Photo: Helge Tielbörger, DAV Sektionen München und Oberland
Gipfelnadel des Salbitschijen. Besetzt mit einem Kletterer - Photo: Iris Reger, Iris Reger
Gipfelnadel des Salbitschijen. Besetzt mit einem Kletterer - Photo: Iris Reger, Iris Reger
Blick zurück auf dem Weg oberhalb der Voralpreuss. Der mehrzackige Gipfel links unterhalb der Wolke ist der Salbitschijen. Der Grat rechts davon ist der kletterbare Ostgrat - Photo: Helge Tielbörger, DAV Sektion München
Blick zurück auf dem Weg oberhalb der Voralpreuss. Der mehrzackige Gipfel links unterhalb der Wolke ist der Salbitschijen. Der Grat rechts davon ist der kletterbare Ostgrat - Photo: Helge Tielbörger, DAV Sektion München
Blick hinab zur Voralphütte - Photo: Helge Tielbörger, DAV Sektionen München und Oberland
Blick hinab zur Voralphütte - Photo: Helge Tielbörger, DAV Sektionen München und Oberland
Lager in der Voralphütte - Photo: Helge Tielbörger, DAV Sektionen München und Oberland
Lager in der Voralphütte - Photo: Helge Tielbörger, DAV Sektionen München und Oberland
Nachmittagsausflug zum Brunnenstöckli. Hier bereits im Abstieg - Photo: Helge Tielbörger, DAV Sektion München
Nachmittagsausflug zum Brunnenstöckli. Hier bereits im Abstieg - Photo: Helge Tielbörger, DAV Sektion München

Bergtour

5 Hütten Panoramarunde um die Göschener Alpe, Etappe 2: Salbithütte – Voralphütte

Salbithütte, Göschenen

Spektakulärer 2. Tag mit der Salbitbrücke und dem leichten Klettersteig durchs Spicherribichelen.

Die Hängebrücke über den Tobel Spicherribichelen überquert den Tobel Stotzig Chäle seit einigen Jahren und ersetzt dadurch den alten, direkt durch den Tobel leitenden Kettenweg. Damit ist eine Verbindung zwischen Salbit- und Voralphütte geschaffen worden, die auch für gute Wanderer möglich ist und die beschriebene Hüttenrunde eigentlich erst erschließt. Ein weiterer Tobel, der Spicherribichelen ist durch einen leichten Klettersteig erschlossen. Den Tobelgrund sollte man wegen hoher Steinschlaggefahr sehr zügig durchqueren.


Klettersteigsets ohne kann man sich auf der Salbithütte für diese Etappe ausleihen (ca. 20 CHF). Meine Empfehlung ist aber, ein eigenes Set inkl. Helm mitzunehmen.



Wegbeschreibung

Von der Salbithütte (beschildert in Richtung Salbitbrücke und Voralphütte) geht es zunächst ein paar Höhenmeter hinauf, bis man an einer Geländekante ins Tal der Voralpreuss wechselt. Teilweise ausgesetzt und versichert geht es weiter bis zum Beginn der Hängebrücke. Am anderen Ende der Brücke erwartet uns eine geneigte Leiterpassage. Auf dem Weiterweg können wir den bekannten Westgrat auf den Salbitschijen gut einsehen und die ein oder andere Seilschaft beobachten. Wir erreichen das Salbitbiwak, das ebendiesen Kletterern den frühen Einstieg in die lange Route ermöglicht und wenig später den Einstieg in den Klettersteig. Am Drahtseil hangeln wir uns entlang und hinab ins Spiecherribichelen, queren den Tobel zügig und erreichen eine lange, steile Leiterpassage, die uns aus dem Tobel nach oben geleitet. Am Ende der Leitern kann man eine Pause einlegen, um die tolle Aussicht zu genießen. Man kann auch gut hinauf bis zur Gipfelnadel des Salbitschijen schauen und eventuell einen Kletterer erspähen, der oben die Nadel „reitet“.


Nach den Leitern geht es mit einigem Auf und Ab tiefer hinein ins Tal der Voralpreuss. Nach einer längeren Querung auf ca. 2.500m teilt sich die blaue Markierung. Eine ältere Spur verliert nach links abzweigend etwas an Höhe, um den Tobel Chüeplanggenchelen zu queren (nicht zu empfehlen, Pfad im schlechten Zustand, Steinschlag, steil), der Pfad mit der neueren Markierung steigt noch etwas an und berührt den Tobel nur am oberen Ansatz. Danach geht es hinab auf etwa 2.400m bis man die Steilstufe des durch Gletscher ausgeschliffenen U-Trogtales erreicht und steil zur dann sichtbaren Voralphütte absteigt. Unterwegs weist in diesem Abschnitt ein Schild nach rechts hinauf in Richtung Zenden, das wir aber nicht weiter beachten.


Wer noch Zeit und Lust hat, kann nach einer Pause auf der Hütte in Richtung Wallenbuchfirn und Sustenjoch wandern. Blau-weiß markiert (T4)


Ein weitere Möglichkeit ist die Besteigung des Brunnenstöckli gegenüber der Hütte (3h rauf und runter). Schöner Aussichstpunkt. Der Weg ist mit Steinmännern markiert (T3)


Insgesamt T4 und Klettersteig A/B



Autorentipp

Im Tobel Spicherribichelen ist wegen der Steinschlaggefahr etwas Eile angesagt. Es empfiehlt sich etwas Abstand untereinander zu halten.


Kletterer am Salbitschijen beobachten.



Sicherheitshinweise

Alle Angaben ohne Gewähr. Das Begehen und Befahren der hier beschriebenen Touren erfolgt auf eigenes Risiko und setzt entsprechende Kenntnisse und Erfahrungen voraus.


Die Runde ist nicht als Klettersteigtour ausgewiesen. Dazu sind die Drahtseileinlagen zu wenig. Für erfahrene Bergsteiger sollte die Runde aber gut machbar sein, wenn man weiß, wie man mit einem Klettersteigset umgeht.


Steinschlaggefahr im Tobel Spicherribichelen.



Ausrüstung
Klettersteigausrüstung.

GPX Download
KML Download

outdooractiveDiese Webseite nutzt Technologie und Inhalte der Outdooractive Plattform.

Adresse

Salbithütte
6487 Göschenen

Kontakt

Kategorie

  • Bergtour

Touren-Dauer

  • 5 Stunden

Jahreszeit

  • Jul
  • Aug
  • Sep

Eigenschaften

  • Top-Touren
  • Aussichtsreich

Bewertung

  • 2 Mittlere Tour
  • 4 Mittlere Kondition erforderlich
  • 5* - Erlebnis (von max. 7*)
  • 6* - Landschaft (von max. 7*)

Risikopotential

  • 4 (von 6)

Schwierigkeitsgrad

  • 4 (Technik-Anforderung, max. 6)

Topographie

  • Weglänge: ca. 7 km
  • Abstieg: ca. 800 m
  • Aufstieg: ca. 800 m
  • Höchster Punkt: ca. 2'500 m ü. M.
  • Tiefster Punkt: ca. 2'100 m ü. M.

Wegarten

  • Kletterstellen

Webcode

www.guidle.com/mfcvPj

Dieser Inhalt wird präsentiert von: DAV Sektion München, Autor: Helge Tielbörger