Das Klima schlägt Alarm: Klimaschutz ist auch Gesundheitsschutz. Bild: pixabay.com
Das Klima schlägt Alarm: Klimaschutz ist auch Gesundheitsschutz. Bild: pixabay.com
Damit auch künftige Generationen eine lebenswerte Zukunft haben, strebt die Klimabewegung ein klimaneutrales Glarnerland an. Bild: pixabay.com
Damit auch künftige Generationen eine lebenswerte Zukunft haben, strebt die Klimabewegung ein klimaneutrales Glarnerland an. Bild: pixabay.com
Eine unserer Arbeitsgruppen behandelt das Thema «nachhaltiger Konsum». Bild: pixabay.com
Eine unserer Arbeitsgruppen behandelt das Thema «nachhaltiger Konsum». Bild: pixabay.com
Die Solidarität der Generationen ist auch bei der Bewältigung der Klimakrise gefragt. Bild: pixabay.com
Die Solidarität der Generationen ist auch bei der Bewältigung der Klimakrise gefragt. Bild: pixabay.com

Dies & Das

Auch das Klima schlägt Alarm

Jeden ersten Mittwoch im Februar werden die Sirenen getestet, so auch am 3. Februar 2021 ab 13.30 Uhr im Kanton Glarus. Die Klimabewegung schlägt seit ihren Anfängen Alarm – die Gefahrenlage ist seit Jahrzehnten bekannt.

Das Departement Sicherheit und Justiz informiert über den Bevölkerungsschutz: «Sirenen können Leben retten. Vorausgesetzt, sie funktionieren richtig und die Bevölkerung weiss, was zu tun ist.» Um 13.30 Uhr geht am Testtag jeweils der «Allgemeine Alarm» und ab 14.15 Uhr der «Wasseralarm» los. Mehr darüber: https://bit.ly/3j2Wx1D

Klimaschutz ist Bevölkerungsschutz
Auch die Klimabewegung schlägt Alarm, um die Leben junger und künftiger Generationen zu retten. Sie macht sich stark dafür, dass die Politik die Klimakrise ernst nimmt, die Bevölkerung vor den Gefahren der Erderwärmung warnt, schützt und darauf hinweist, was zu tun ist, um die Treibhausgasemissionen auf netto null zu senken.

Wasseralarm im Berggebiet
Seit der Jahrtausendwende haben die Gletscher rund 17 Prozent ihres Volumens verloren. Besonders die Schweizer Gletscher schmelzen rapide. Das heisst: Wir dürfen nicht noch mehr Zeit verlieren. Denn der Klimawandel führt im Berggebiet zu weiteren Gefahren wie Felsabbrüchen und extremen Wetterereignissen. Zum Beispiel auf Starkregen oder Trockenheit folgen Überschwemmungen oder Brände im Schutzwald.

Netto-Null Treibhausgase für das Glarnerland
Die Klimabewegung Glarus hat ihre «Ideen und Visionen für ein klimaneutrales Glarnerland» veröffentlicht. Auch der Bericht des Workshops mit Walter Steinmann, dem ehemaligen Direktor des Bundesamts für Energie, ist öffentlich. Beide Berichte sind in diesem Artikel unter «Download» verfügbar.

Aktiv werden im Glarnerland
Der Verein KlimaGlarus.ch setzt sich für die rasche und wirksame Vermeidung von Treibhausgasemissionen, für den Einsatz umweltfreundlicher Energien und ganz allgemein für die Nachhaltigkeit im Kanton Glarus ein. Alarmieren ist dabei das eine – zentral sind aber die Arbeitsgruppen, die aktiv an Lösungen arbeiten. Ziel ist, dass der Kanton Glarus der erste klimaneutrale Kanton der Schweiz wird.

Unterstütze KlimaGlarus.ch durch deine Mitgliedschaft oder Spende:

Einzelmitgliedschaft normal: CHF 40.--
Einzelmitglied minimal: CHF 15.--
Paarmitgliedschaft: CHF 60.--
Kollektivmitgliedschaft: mind. CHF 100.--
Spende / Gönnerbeitrag: freier Betrag

Oder melde dich für die Mitarbeit in einer Arbeitsgruppe – erneuerbare Energie/Gebäude, Mobilität, nachhaltiger Konsum – per E-Mail an glarus@climatestrike.ch


#klimaglarus

Autor

KlimaGlarus.ch

Kontakt

Kategorie

  • Gesellschaft

Publiziert am

03.02.2021

Webcode

www.guidle.com/Fjmu2F