Mit Flächentests die Verbreitung eindämmen. Foto: Keystone
Mit Flächentests die Verbreitung eindämmen. Foto: Keystone

Dies & Das

Corona-Flächentests erfolgreich gestartet

Im Kanton Glarus wurde erfolgreich mit präventiven Corona-Flächentests gestartet. Im Gesundheitswesen, an Schulen sowie in Betrieben kann man sich freiwillig testen lassen und so mithelfen, die Ausbreitung zu verlangsamen respektive einzudämmen.

Mit präventiven Flächentests soll im Gesundheitswesen, an Glarner Schulen und in Betrieben das Coronavirus frühzeitig entdeckt werden. So kann eine Verbreitung – insbesondere auch durch Personen, die das Virus tragen, aber keine Symptome zeigen – vermieden werden.

Testen in vier Bereichen

Das Konzept für die Präventivtestungen wurden beim Bundesamt für Gesundheit (BAG) eingereicht. Erste Pilotversuche wurden im Kanton erfolgreich abgeschlossen. Derzeit wird der flächendeckende Start etwas eingeschränkt durch die knappe Verfügbarkeit von zentral gepoolten Tests.

Alters- und Pflegeheime, Spital (Personal)
Neben dem  Alters- und Pflegeheim Salem in Ennenda, in welchem das Testprozedere bereits seit dem 9. März 2021 störungsfrei läuft, konnten auch die anderen Heime in den Gemeinden für eine Zusammenarbeit im Bereich Flächentest beim Personal gewonnen werden. Diese werden jetzt in das Projekt integriert. Das Kantonsspital Glarus startet die Flächentests für die Mitarbeitenden am Montag, 29. März 2021.

Spitex
Für die Mitarbeitenden der vier Spitex-Organisationen konnten Laborkapazitäten reserviert werden. Das ermöglicht einen Teststart im April.

Schulen
Mit der Kantonsschule Glarus wurde Mitte März ein Pilotprojekt gestartet. Von den rund 400 eingeladenen Lernenden, Lehrpersonen und Angestellten nahmen am ersten Testtag mehr als 95 Prozent teil. Alle Testergebnisse waren negativ. In einem nächsten Schritt ist die Aufnahme der jüngeren Jahrgänge an der Kantonsschule und anschliessend eine Ausweitung auf die Sekundarschulen geplant.

Betriebe
Seit Anfang März laufen zwei Pilotprojekte bei der Proto Chemicals AG und im Märchenhotel Braunwald. Mittlerweile haben mehr als 50 Betriebe und Verwaltungseinheiten ihr Interesse an der Einführung der repetitiven Flächentests bekundet. Mit diesen sowie weiteren kontaktierten Firmen werden in den nächsten Wochen Videokonferenzen durchgeführt, in welchen das Prozedere erklärt und Fragen beantwortet werden. Es werden auch Fragen zum Aufwand für die Unternehmen und dem zeitlichen Ablauf der Tests geklärt.

Logistik und Informationen

Interessierte Unternehmen werden in das Flächentestprogramm aufgenommen, sofern die notwendigen Laborkapazitäten vorhanden sind. Der Kanton Glarus bemüht sich um zusätzliche Laborkapazitäten. Alle Informationen zu den Flächentests werden in den kommenden Tagen online verfügbar gemacht. Um die fristgerechte Abholung der Proben auch bei einer stark steigenden Nachfrage nach Flächentests sicherstellen zu können, wird ein Logistikkonzept erarbeitet.

Alle profitieren

Die teilnehmenden Betriebe und Institutionen profitieren in zweifacher Hinsicht von der freiwilligen Teilnahme an den Flächentests. Einerseits können Personen identifiziert werden, die zwar keine Symptome zeigen, aber das Virus unwissentlich weiterverbreiten. Anderseits können teure Arbeitsausfälle durch Quarantäne und/oder Isolation oder gar neue Hotspots vermieden werden.

Anmeldung Flächentests

Interessierte Betriebe und oder Institutionen melden sich direkt bei der Kantonsverwaltung:
Richard Weishaupt, Testkoordinator
richard.weishaupt@gl.ch – + 41 55 646 60 88
Orsolya Bolla, Hauptabteilungsleiterin Gesundheit
orsolya.bolla@gl.ch – +41 55 646 61 08

Autor

Staatskanzlei des Kantons Glarus

Kontakt

Kanton Glarus
Departement Finanzen und Gesundheit
8057 Glarus
055 646 61 00

Kategorie

  • Gesundheit
  • Glarus

Publiziert am

25.03.2021

Webcode

www.guidle.com/4QnnR1