v.l.n.r.  Anina Schacht (Ennenda), Siegerin Ruth Hauser (Schwanden),  Isabella Hefti (Schwanden) und Markus Hauser, Geschäftsführer glarnersteg
v.l.n.r. Anina Schacht (Ennenda), Siegerin Ruth Hauser (Schwanden), Isabella Hefti (Schwanden) und Markus Hauser, Geschäftsführer glarnersteg

Regionale News, Gesellschaft & Leute

mülifest-Wettbewerb: Drei wahre Schätzköniginnen

Das erste mülifest des glarnersteg ist seit dem 8. Mai Geschichte. Mit rund 1000 Besucherinnen und Besuchern war es ein Riesenerfolg. Erfolgreich waren auch die drei Wettbewerbsgewinnerinnen - sie sind echte Schätzköniginnen.

Der Wettbewerb selbst war wie viele andere auch: die  Besucherinnen und Besucher durften schätzen, wie viele Teigwaren in ein voluminöses Glas abgefüllt wurden. Natürlich waren es nicht irgendwelche Teigwaren, sondern rote Tomatenherzchen aus der Küche des glarnersteg. Und die Schätzpräzision der drei Gewinnerinnen war ebenso aussergewöhnlich. 1'225 Herzchen befanden sich im Glas. Die Siegerin, Hauser Ruth aus Schwanden, tippte exakt auf 1'225! Die Zweit- und Drittplatzierten glaubten beide, dass sich 1'222 Teigwarenherzchen im Glas befinden. Die drei Gewinnerinnen zusammen verschätzten sich also um sage und schreibe 6 Herzchen.

Rund 200 Personen nahmen die Glücksgelegenheit wahr und füllten die Wettbewerbskarte aus. Geschäftsführer Markus Hauser überreichte den drei Gewinnerinnen je einen der beliebten Geschenkkörbe aus dem Hause glarnersteg. Die Siegerin erhielt zudem einen Geschenkgutschein vom Restaurant müli in Schwanden.

Autor

Glarner Agenda

Kategorie

  • Weitere Gesellschaft / Leute
  • Glarus
  • Südostschweiz

Publiziert am

13.06.2022

Webcode

www.guidle.com/vGb9Ks