Vorbild Glarus? Sollen neue Ölheizungen verboten werden? - 1
Lisa Hämmerli, Co-Präsidentin von KlimaGlarus.ch
Lisa Hämmerli, Co-Präsidentin von KlimaGlarus.ch
Hans Bättig, Vorstandsmitglied HEV Bern (Bild: www.hev-bern.ch)
Hans Bättig, Vorstandsmitglied HEV Bern (Bild: www.hev-bern.ch)
Gesprächlseiter Rafael von Matt (Bild: SRF / Charles Benoit )
Gesprächlseiter Rafael von Matt (Bild: SRF / Charles Benoit )

Dies & Das

Vorbild Glarus? Sollen neue Ölheizungen verboten werden?

Lisa Hämmerli (KlimaGlarus.ch) und Hans Bättig (HEV Kanton Bern) diskutieren am 30. September 2021 um 20:03 Uhr in der Radiosendung «Forum» auf SRF 1 mit Gesprächsleiter Rafael von Matt und dem Publikum zu Hause über Klimaschutz.

Die Schweiz hat sich zur Halbierung ihres CO2-Ausstosses verpflichtet. Erreicht werden soll dies unter anderem durch grünere Heizungen. Glarus hat ein Verbot von Ölheizungen bei Neubauten und Sanierungen beschlossen. Aber sind Verbote der richtige Weg?

Es war ein politischer Paukenschlag: Anfang September hat die Glarner Landsgemeinde einen wichtigen klimapolitischen Grundsatzentscheid gefasst: Wer ein neues Haus baut oder seine Heizung ersetzt, darf keine Ölheizung mehr einbauen. Damit will der Kanton ökologischen Heizungen einen Schub geben.

Uneinheitliches Bild

Neben Glarus gibt es zwei weitere Kantone, die ähnliche Regelungen kennen: Basel-Stadt und Neuenburg. Alle anderen Kantone gehen in der Klimapolitik weniger weit. In einzelnen Kantonen – wie etwa in Bern und im Aargau – wurden kantonale Energiegesetze gar abgelehnt. Dort kommt der Klimaschutz also kaum voran.

Gäste im «Forum»

Wie forsch soll die Schweizer Klimapolitik sein? Über diese Frage diskutieren folgende Gäste:

Lisa Hämmerli, Co-Präsidentin des Vereins «Klima Glarus». Hämmerli steht hinter dem Verbot von neuen Ölheizungen und will beim Klimaschutz Vollgas geben.

Hans Bättig, Geschäftsführer des Hauseigentümerverbands des Kantons Bern. Bättig lehnt das Verbot von Ölheizungen ab, setzt stattdessen auf freiwillige Massnahmen.

Sendungsporträt «Forum», die Diskussionssendung auf Radio SRF 1

Das «Forum» ist die einzige regelmässige Live-Diskussionssendung auf Radio SRF 1. Jeweils donnerstags ab 20:03 Uhr reden die Moderatorinnen und Moderatoren mit Fachleuten und Userinnen über brennende Themen aus Gesellschaft, Politik, Wirtschaft, Kultur oder Sport. Die Sendung orientiert sich am Tagesgeschehen und vertieft die Aktualität.

Das Publikum diskutiert mit

Das Markenzeichen des «Forums» ist der Einbezug des SRF 1-Publikums. Hörerinnen und Hörer haben die Möglichkeit, Fragen zu stellen und mitzureden - und zwar live am Telefon oder via Email. Meinungen und Fragen aus dem Publikum fliessen direkt in die Sendung ein. Das «Forum» wird alternierend von vier verschiedenen Radiojournalistinnen und -journalisten geleitet.

Gesprächsleiter Rafael von Matt

«Aktuell und nahe beim Publikum - das ist das Forum», meint Rafael von Matt. Neben seiner Tätigkeit als Gesprächsleiter des Forums arbeitet von Matt bei der Inlandredaktion von Radio SRF. «Die Sendung zu moderieren ist deshalb so spannend, weil wir dabei politische Diskussionen aufgreifen und gleichzeitig unseren Hörerinnen und Hörern den Puls fühlen können.»

Rafael von Matt hat an der Universität Zürich Germanistik, Geschichte und Anglistik studiert und ist seit mehr als 20 Jahren Journalist - seit 2007 bei Radio SRF. In der Freizeit ist er als Schauspieler bei einer Improvisationstheatergruppe dabei. Und improvisieren ist in einer Sendung, in der die Zuhörerinnen und Zuhörer die Richtung vorgeben, definitiv von Nutzen. Dazu sagt von Matt: «Ich freue mich schon auf meine nächste Sendung!»

Quelle: Schweizer Radio und Fernsehen, https://bit.ly/3ulDqFS

#klimaglarus

Autor

KlimaGlarus.ch

Kontakt

Schweizer Radio und Fernsehen
Fernsehstrasse 1-4
8052 Zürich

Kategorie

  • Mensch / Technik
  • Ostschweiz

Publiziert am

29.09.2021

Webcode

www.guidle.com/RrXYeD