Steinböcke im Albris Gebiet - Photo: Engadin St. Moritz Tourismus AG
Steinböcke im Albris Gebiet - Photo: Engadin St. Moritz Tourismus AG
Morgenstimmung auf der Diavolezza - Photo: Silvan Caderas, Engadin St. Moritz Tourismus AG
Morgenstimmung auf der Diavolezza - Photo: Silvan Caderas, Engadin St. Moritz Tourismus AG
Diavolezza mit Piz Palü - Photo: Marco Hartmann, Graubünden Ferien
Diavolezza mit Piz Palü - Photo: Marco Hartmann, Graubünden Ferien
Blick auf den Piz Palü und die Talstation der Diavolezza Bahn - Photo: Chatrigna Signorell, Engadin St. Moritz Tourismus AG
Blick auf den Piz Palü und die Talstation der Diavolezza Bahn - Photo: Chatrigna Signorell, Engadin St. Moritz Tourismus AG
Val da Fain - Photo: Silvan Caderas, Engadin St. Moritz Tourismus AG
Val da Fain - Photo: Silvan Caderas, Engadin St. Moritz Tourismus AG
Türkenbund im Val da Fain - Photo: Chatrigna Signorell, Engadin St. Moritz Tourismus AG
Türkenbund im Val da Fain - Photo: Chatrigna Signorell, Engadin St. Moritz Tourismus AG
Übergang zur Fuorcla Pischa - Photo: Chatrigna Signorell, Engadin St. Moritz Tourismus AG
Übergang zur Fuorcla Pischa - Photo: Chatrigna Signorell, Engadin St. Moritz Tourismus AG
Blick zurück ins Val da Fain und auf den Lago Bianco - Photo: Silvan Caderas, Engadin St. Moritz Tourismus AG
Blick zurück ins Val da Fain und auf den Lago Bianco - Photo: Silvan Caderas, Engadin St. Moritz Tourismus AG
Gletscher-Hahnenfuss - Photo: Chatrigna Signorell, Engadin St. Moritz Tourismus AG
Gletscher-Hahnenfuss - Photo: Chatrigna Signorell, Engadin St. Moritz Tourismus AG
Lej da la Pischa - Photo: Silvan Caderas, Engadin St. Moritz Tourismus AG
Lej da la Pischa - Photo: Silvan Caderas, Engadin St. Moritz Tourismus AG
Blick von der Fuorcla Pischa - Photo: Silvan Caderas, Engadin St. Moritz Tourismus AG
Blick von der Fuorcla Pischa - Photo: Silvan Caderas, Engadin St. Moritz Tourismus AG
Abstieg zum Lej Languard - Photo: Silvan Caderas, Engadin St. Moritz Tourismus AG
Abstieg zum Lej Languard - Photo: Silvan Caderas, Engadin St. Moritz Tourismus AG
Abstieg zum Lej Languard - Photo: Engadin St. Moritz Tourismus AG
Abstieg zum Lej Languard - Photo: Engadin St. Moritz Tourismus AG
Murmeltiere im Val Languard - Photo: Engadin St. Moritz Tourismus AG
Murmeltiere im Val Languard - Photo: Engadin St. Moritz Tourismus AG
Blick von der Alp Languard zur Bernina Gruppe - Photo: Engadin St. Moritz Tourismus AG
Blick von der Alp Languard zur Bernina Gruppe - Photo: Engadin St. Moritz Tourismus AG
Kirche Sta. Maria in Pontresina - Photo: Engadin St. Moritz Tourismus AG
Kirche Sta. Maria in Pontresina - Photo: Engadin St. Moritz Tourismus AG
Gasse in Pontresina - Photo: Engadin St. Moritz Tourismus AG
Gasse in Pontresina - Photo: Engadin St. Moritz Tourismus AG

Bergtour

53 Bernina-Tour: Etappe 3 Diavolezza-Fuorcla Pischa-Pontresina

Berghaus Diavolezza, Pontresina

Von der Gletscherwelt der Diavolezza über die Steinwüste der Fuorcla Pischa runter ins Bergsteigerdorf Pontresina.

Gönnen Sie sich nochmals einen letzten Blick auf das grandiose Bergpanorama, denn so nah kommen Sie auf den weiteren Etappen nicht mehr an das Berninamassiv heran.


Diejenigen, die einen ruhigeren Tag verbringen möchten, fahren mit der Gondel ins Tal, die anderen steigen auf demselben Weg ab zum Lej da Diavolezza und weiter der Skipiste entland zur Talstation der Diavolezza Bahn. Bei der Talstation führt der Weg über die Passstrasse und ein kurzes Stück der Strasse entlang, bevor er in einen Alpweg mündet. Runter über die Brücke und rein ins Val da Fain, dem Alpweg folgend. Nicht selten pfeifft ein Murmeltier und auch die Pflanzenwelt ist in dem Tal speziell. Nach gut einer halben Stunde zweigt links der Weg ab und führt im steilen Zickzack hoch zu den Felsen des Piz Albris. Für das letzte Stück ist Trittsicherheit und Schwindelfreiheit ein Muss und schon öffnet sich das weite Plateau der Fuorcla Pischa mit den zahlreichen Steinmannli und den vielen kleinen Seen. Diese Gegend beheimatet eine der grössten Steinbockkollonien der Alpen. Mit Glück und gutem Auge kann der König der Alpen in den Felsen erspäht werden. Nach Überquerung der Fuorcla Pischa zweigt der Weg nach links runter zum Lej Languard. Am schön gelegenen Bergsee kann durchaus eine Rast eingeplant werden. Weiter geht es das Val Languard raus zur Bergstation des Sesselliftes Alp Languard, an zahlreichen Murmeltierbauten vorbei und nicht selten sieht man die Tiere auch auf der Wiese rumtollen. Bei der Alp Languard wartet der Sessellift, der Sie bequem nach Pontresina runter bringt. Wer mag, kann auch zu Fuss in knapp einer Stunde ins Dorf absteigen.



Weitere Informationen
Engadin St. Moritz Tourismus AG
Via Maistra 1
CH-7500 St. Moritz
Telefon: +41 81 830 00 01
E-Mail: allegra@engadin.ch
Internet: www.engadin.ch



Buchung
Eurotrek AG
Zürcherstrasse 42
CH-8103 Unterengstringen
Telefon: +41 44 316 10 00
E-Mail: eurotrek@eurotrek.ch
Internet: www.eurotrek.ch/bernina-tour-6-5



Wegbeschreibung
Berghaus Diavolezza - Lej da Diavolezza - Diavolezza Talstation - Val da Fain - Fuorcla Pischa - Lej Languard - Alp Languard - Pontresina

Autorentipp

Wer mag kann anstatt das Val Languard raus laufen, über die Paradis Hütte nach Pontresina absteigen.


Der Sessellift fährt bis 17.30 Uhr.


Wer mag kann anstatt das Val Languard raus laufen, über die Paradis Hütte nach Pontresina absteigen.


Der Sessellift fährt bis 17.30 Uhr.



Sicherheitshinweise
Der Übergang vom steilen Zickzack zur Steinwüste der Fuorcla Pischa kann lang in den Sommer hinein noch schneebedeckt sein, dann ist Vorsicht geboten. Eine Ausweichsmöglichkeit gibt es nicht.

GPX Download
KML Download

outdooractiveDiese Webseite nutzt Technologie und Inhalte der Outdooractive Plattform.

Adresse

Berghaus Diavolezza
7504 Pontresina

Kontakt

Kategorie

  • Bergtour

Touren-Dauer

  • 4 Stunden 30 Minuten

Jahreszeit

  • Jun
  • Jul
  • Aug
  • Sep
  • Okt

Eigenschaften

  • Top-Touren
  • Einkehrmöglichkeit
  • Aussichtsreich
  • Etappentour
  • Bergbahnauf-/-abstieg

Bewertung

  • 3 Schwierige Tour
  • 4 Mittlere Kondition erforderlich
  • 5* - Erlebnis (von max. 7*)
  • 6* - Landschaft (von max. 7*)

Schwierigkeitsgrad

  • 5 (Technik-Anforderung, max. 6)

Topographie

  • Weglänge: ca. 11 km
  • Abstieg: ca. 500 m
  • Aufstieg: ca. 800 m
  • Tiefster Punkt: ca. 2'100 m ü. M.
  • Höchster Punkt: ca. 2'900 m ü. M.

Wegarten

  • Asphalt
  • Naturweg
  • Pfad
  • Strasse

Webcode

www.guidle.com/GUYVWr

Dieser Inhalt wird präsentiert von: Engadin St. Moritz Tourismus AG, Autor: Engadin St. Moritz